Passion For Wine

Dr. Staudt: Wein-Erklär-Profi

Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meinten Sie 
Antwort
Besucher
Beiträge: 2
Akzeptierte Lösung
Barolo, Barbaresco (oder Pouilly Fumé)?
[ Bearbeitet ]

Hallo Herr Staudt 

Ein Freund von mir behauptet, Barolo und Barbaresco seien edle Weintrauben aus dem Piemont; ein anderer meint, es handle sich lediglich um geografische Bezeichnungen. Was ist richtig? 

Und wie sieht es mit dem Pouilly Fumé oder Fuissé aus? Warum heissen die so? 

Antwort
Gesamtes Thema betrachten
Gelegentlicher Autor
Beiträge: 13
Beantwortet
[ Bearbeitet ]

Sali Urs

 

Ein Gruss und freundschaftlichen Klapps auf die Schulter für deinen Freund: Er liegt falsch. Barolo und Barbaresco sind beides Herkunftsbezeichnungen um die Gemeinden Barolo und eben Barbaresco. Beide Weine werden aus der Nebiolotrauben gewonnen. Der Unteschied im Geschmack der beiden Weine liegt hauptsächlich an der Lage.

 

Zu deiner zweiten Frage:

 

Poully Fumé = Sauvigion Blanc

Poully-Fuissé = Chardonnay

 

Ansonsten erlaube ich mir hier ein CopyPaste von Wiki (was mich hier auf die Idee zu meinem Signatur bringt).

 

Pouilly Fumé ist ein berühmtes Herkunftsgebiet für Weißwein, ein Loire-Wein aus Sauvignon Blanc, dessen Bezeichnung Fumé (franz.: geräuchert) aus der Geologie des Anbaugebiets stammt, in dem Feuersteine vorkommen die beim Zusammenschlagen Funken und Rauch entwickeln. Exzellente Weine lassen diesen Anklang an Feuerstein im Bouquet und Geschmack nachvollziehen. Der andere Teil seines Namens stammt von der Stadt Pouilly-sur-Loire in der Nähe der Anbaugebiete. Seit dem 31. Juli 1937 verfügt das Gebiet über den Status einer Appellation d’Origine Contrôlée (kurz AOC).

Das Gebiet liegt in der verlängerten Achse der Gebiete von Sancerre und Menetou-Salon. Noch weiter westlich schließen sich die Gebiete von Reuilly und Quincy an. Pouilly-Fumé ist Teil der Weinbauregion Loire.

Das Anbaugebiet erstreckt sich über die Gemeinden Garchy, Mesves-sur-Loire, Pouilly-sur-Loire, Saint-Andelain, Saint-Laurent-l'Abbaye, Saint-Martin-sur-Nohain, Boisgibault und Tracy-sur-Loire des Departments Nièvre. Die Erntemenge liegt bei jährlichen 70.000 Hektoliter Wein.


Pouilly-Fumé sollte nicht mit dem im selben Gebiet produzierten, aber einen anderen Charakter aufweisenden Pouilly-sur-Loire aus Chasselas (Gutedel) verwechselt werden und auch nicht mit Pouilly-Fuissé, Pouilly-Loché undPouilly-Vinzelles. Bei allen dreien handelt es sich um Chardonnayweine aus der Region Burgund.

 

 Ist das soweit korrekt Herr Dr. Staudt?

schon gegoogelt?
von Staudt am ‎23-09-2015 18:33
Hallo zusammen,

dem "Findler" sollte man hier Expertenstatus geben; zumindest dem ersten Teil ist nichts hinzuzufügen. Nur eine kleine Bemerkung zum Pouilly-Fuissé, der bei so viel Prominenz in der näheren Umgebung oft zu unrecht übersehen wird. Das Gebiet befindet sich im südlichen Burgund, etwas östlich der Stadt Mâcon rund um die kleinen Dörfer Pouilly und Fuissé. Wenige Kilometer weiter südlich beginnt die viel bekanntere Weinbauregion Beaujolais und weiter im Norden die weltberühmte Côte d'Or, das Herzstück des Burgund. Es ist ein reines Weißweingebiet mit vielen trinken Basisqualitäten. Erst die ambitionierteren Erzeuger zeigen das Potenzial der Region. Sie bringen ungemein saftige, weich texturierte, ausdrucksstarke Gewächse hervor, mal mit, mal ohne Fassausbau. Mir persönlich gefallen vor allem die Abfüllungen von Daniel Baron, Colette Ferset und Robert Denogent sehr gut. Der unangefochtene Platzhirsch ist jedoch seit Jahren die Domaine Guffens-Heynen in Vergisson.

Viele Grüße,
Wolfgang Staudt
von Community Manager am ‎23-09-2015 21:22
Hallo Wolfgang,

eine sehr gute Idee! Ich werde Findler fragen. Ich kenne ihn ja persönlich und er ist Schweizer. Von daher hatten wir die Idee diskutiert, dass er eine Gruppe der Schweizer Weinfreunde gründet. Er könnte natürlich auch als Weinexperte agieren. Seine Artikel gefallen mir sehr gut.

Beste Grüße
Andreas